Logo zum Jahr der Schöpfung

Dezember

Tipps für ein nachhaltiges Weihnachtsfest

Weihnachtsbaum und Spieluhren

Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr.
Lukas 2

⁕ Am wenigsten schädliche Treibhausgase verursacht ein Festtagsessen, das regional produziert und aus biologischem Anbau stammt. (Z.B. Bio Weihnachtskarpfen mit Petersilkartoferl aus NÖ)

⁕ Viele Österreicher besitzen 10 000 Dinge. Auch die Kinderzimmer quellen über. Mein Vorschlag: Schenken Sie Dinge die eine lange Nutzungsdauer haben oder Dinge, die man verbraucht (z. B. besondere Lebensmittel vom Bauernmarkt).

Weihnachtsschmuck sollte keine Wegwerfware sein. Die klimaschonende Alternative sind Strohsterne, Lebkuchen zum Aufhängen, langhaltende robuste Kugeln, die jedes Jahr mit großer Freude wieder aufgehängt werden.

Weihnachtsbeleuchtung der Wohnungen und Häuser benötigt viel Strom. Installieren Sie eine Schaltuhr mit Nachtabschaltung oder verwenden Sie Fensterbilder.

⁕ Greifen Sie zum heimischen Weihnachtsbaum, der aus keiner Monokultur stammt. Ein kleiner Baum aus dem Waldviertel kostet auch nicht mehr als ein großer aus Skandinavien.

Verpackung: Meine Familie verwendet seit vielen Jahren selbstgebastelte Geschenktaschen. Wir haben auch schon große Geschenke in Tücher oder alte Zeitung verpackt.

⁕ Nehmen Sie sich Zeit bewusst und ruhig Weihnachten zu feiern. Meine Vorschläge:

o Lesen Sie das Weihnachtsevangelium nochmals vor,

o singen Sie ihre Lieblingsweihnachtslieder,

o gehen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, zu Fuß in den Weihnachtgottesdienst und genießen Sie die besondere Stimmung an diesem Tag.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest! Martha Reif

 

Zurück